Die Joliente-Kaffeerösterei

Kaffeerösterei

Handwerkliche Trommelröstung ist unser Weg zu tollem Kaffee.

Für uns ist das Kaffeerösten eine Mischung aus Handwerkskunst, Feingefühl und einer großen Portion Hingabe. Mit diesem Grundgedanken gehen wir jeden Tag motiviert ans Werk und sind immer bemüht, das Beste aus unseren Produkten herauszuholen. Wir beobachten die Entwicklung der einzelnen Kaffees sehr genau, lernen täglich ein bisschen mehr dazu und optimieren so ständig unsere Röstprozesse und Arbeitsabläufe.

Ganz bewusst verwenden wir traditionelle Trommelröster und rösten unsere Kaffees bis zu 20 Minuten bei maximal 225°C. Durch diese schonende Art des Röstens geben wir unseren Kaffees die nötige Zeit, ihre Aromenvielfalt voll auszubilden, während gleichzeitig unerwünschte Inhaltsstoffe abgebaut werden.

Rohkaffee

Hochwertiger Rohkaffee für das beste Ergebnis

Für unsere Kaffeerösterei kaufen wir Rohkaffees aus den besten Anbaugebieten der Welt. Denn die Grundlage für ein gutes Produkt ist neben der sorgfältigen Verarbeitung natürlich auch immer ein guter Rohstoff.

Nur ein guter Rohkaffee ermöglicht es uns, bei der Röstung auch all die schönen Aromen zu entwickeln und ein ausgewogenes, rundes Geschmacksbild zu erzeugen. Aus diesem Grund verwenden wir nur sehr hochwertige Rohkaffees, handgepflückt und ausschließlich reif geerntet.

In unseren Mischungen finden sich Kaffees aus Brasilien, Guatemala, Honduras, Äthiopien, Tansania, Kolumbien, Indien und mehr. In einigen dieser Länder findet man nicht nur feinste Arabicas, sondern auch sehr hochwertige Robustas, die wir gerne für unsere Espressomischungen verwenden.

Jedes Herkunftsland bringt ganz eigene geschmackliche Merkmale mit, die sich auch innerhalb der Länder je nach Region noch einmal deutlich unterscheiden können. Von schokoladig über fruchtig und blumig bis hin zu erdig und nussig ist alles dabei. Wir wählen die Kaffees für unsere Mischungen sehr sorgfältig aus, denn je nachdem wie sich die Mischung zusammensetzt, entstehen sehr verschiedene Geschmacksprofile. Durch unsere unterschiedlichen Mischungen haben wir für jeden Geschmack die passende Rezeptur und können auf die unterschiedlichsten Anforderungen unserer Kunden reagieren.

Vielleicht fragen Sie sich, warum wir mit Mischungen arbeiten, wenn doch die einzelnen Kaffees auch schon so toll sind?

Ganz einfach: Kaffee ist extrem komplex und die Geschmäcker sind sehr verschieden. So mag nicht jeder einen sehr fruchtigen Kaffee, genauso wie erdige, holzige Noten nicht jeden überzeugen. Um diese geschmacklichen „Spitzen“ auszugleichen, abzufangen und vor allem abzurunden mischen wir verschiedene Kaffees zusammen. So treffen wir den Geschmack möglichst vieler Menschen und bewahren doch gleichzeitig die Eigenheiten und die komplexen Noten der einzelnen Kaffees, was eine Mischung natürlich auch sehr spannend werden lässt.

Jeden Kaffee, den wir in den Mischungen verarbeiten, rösten wir auch als sortenreinen Filterkaffee, für alle, die noch etwas mehr Vielfalt genießen möchten.

Unser 4-Phasen Röstvorgang

Phase 1 – Röstbeginn

Bevor wir mit der Röstung starten, wiegen wir die richtige Menge Rohkaffee ab und befördern ihn mit einer Saugförderanlage in ein Silo über dem Röster. Wenn der Röster die richtige Temperatur erreicht hat, wird per Hand eine Klappe geöffnet und der Rohkaffee fällt in die auf 210°C aufgeheizte Rösttrommel.

Phase 2 – Temperatur

Die Temperatur in der Rösttrommel fällt nun auf ca. 60°C ab und steigt dann langsam in einer kontrollierten Kurve wieder an. Während der ersten Minuten trocknet der Kaffee und gibt seine restliche Feuchtigkeit ab.

Phase 3 – Röstung

Die Bohnen beginnen nun, sich von grün über gelb zu braun zu verfärben. Der Zucker in den Bohnen karamellisiert, es riecht teilweise nach Popcorn und Toast. Bei etwa 200°C „knackt“ der Kaffee auf und vergrößert sein Volumen, das ist der sogenannte First Crack.

An dieser Stelle ist höchste Konzentration des Röstmeisters gefragt, denn der Kaffee hat nun den größten Teil des Röstvorgangs geschafft. Jetzt zählen Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Je nachdem, ob die Bohnen ein Filterkaffee oder ein Espresso werden sollen, muss individuell entschieden werden, wann der Kaffee fertig ist.

Phase 4 – Kühlung

Wenn der gewünschte Röstgrad erreicht ist, wird die Klappe des Rösters geöffnet und der Kaffee fällt in das Kühlsieb. Dort wird er gleichmäßig verteilt und in 3-4 Minuten mit Luft auf Raumtemperatur abgekühlt. Wenn der Kaffee kalt ist, wird er mithilfe eines Luftstroms in ein weiteres Silo befördert. Dabei bleibt alles, was schwerer als eine Kaffeebohne ist, in einem Sieb liegen. So befreien wir den Kaffee von Steinen, die sich manchmal durch die Jutesäcke in den Kaffee mogeln.

Aus diesem Silo füllen wir den Kaffee in große Behälter ab und transportieren ihn zur Verpackungsmaschine, um von dort die weitere Reise in die Kaffeemaschinen unserer Kunden anzutreten.

Joliente Kaffeerösterei

Führungen durch die Joliente Rösterei

Sie haben Interesse, sich unsere Rösterei mal genauer anzusehen und einen Röstvorgang live mitzuerleben? Gruppen ab 15 Personen können sich nach individueller Terminabsprache zu einer Röstereiführung anmelden! 

Preis pro Person: € 13,-
Führung, ca. 45 Minuten, im Anschluss Kaffee und Kuchen satt

Nach Absprache und entsprechenden Aufpreis können wir beispielsweise auch Frühstück oder belegte Baguettes zubereiten.

***ACHTUNG***
Aufgrund der Corona-Pandemie können wir Ihnen derzeit keine Führungen anbieten. Wir hoffen, dass sich die Situation schnellstmöglich ändert und informieren Sie dann selbstverständlich.

Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen

Mail

Telefon

Kontaktformular

Chat

Wir kümmern uns um Sie!